Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK

Fußgängerzonen für Fahrradlieferverkehr freigeben

Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt sich für die Freigabe der Fußgängerzonen für den Fahrradlieferverkehr ein. „Gerade mit Blick auf den wachsenden Online-Handel steigt die Bedeutung immer kürzerer Lieferzeiten.

Im verkehrsberuhigten Bereich ist das Fahrrad als Lieferfahrzeug die verträglichste Lösung“, so HDE-Bereichsleiter Michael Reink. Eine aktuelle, vom HDE unterstützte Studie zeigt, dass die Handelsunternehmen den Ausbau von Fahrradlieferverkehr befürworten. Weiterhin macht die Untersuchung „Nachhaltige Stadtlogistik durch Kurier-, Express-, Paketdienste“ der Technischen Hochschule Nürnberg deutlich, dass bereits viele Lieferdienste mit Fahrrädern experimentieren. „Die gezielte Förderung des Fahrradlieferverkehrs birgt große Chancen. Auch für die kleinen, nicht filialisierten Händler. Oft macht der Standort in Fußgängerzonen mit seinen eingeschränkten Lieferzeiten schnelle Transporte unmöglich. Deshalb sollten die Kommunen hier eine 24-Stunden-Freigabe für Fahrräder ermöglichen“, so Reink weiter. Das ermögliche es auch innenstädtischen Händlern, ihre Lieferzeiten zu beschleunigen und so besser im Wettbewerb zu bestehen.

HDE auf Facebookico-twitterico-xingico-rss
Icon klein 1.3