Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK

Verbändeallianz fordert mittelstandsfreundlichere Politik

Die derzeitige Erfolgsgeschichte der deutschen Wirtschaft soll fortgeschrieben werden.

Das ist der klare Wunsch der zehn Mitgliedsverbände der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand (AG Mittelstand) in ihrem jetzt veröffentlichten Jahresmittelstandsbericht 2018. Dort werden die wichtigsten Felder benannt, auf denen sie politischen Handlungsbedarf für die neue Bundesregierung sehen. Zum momentanen wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes hat der Mittelstand maßgeblich beigetragen und will das auch in der Zukunft weiter tun. Damit das gelingen kann und um die Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Betriebe und Unternehmen nachhaltig zu festigen, sind die Fachkräftesicherung, der analoge wie digitale Infrastrukturausbau, die investitionsfreundliche Ausgestaltung des Steuersystems, die generationengerechte Gestaltung der Sozialversicherungssysteme und deren nachhaltige Finanzierung vordringlich.

Außerdem fordert die AG Mittelstand ein praxisgerechtes Arbeitszeitgesetz. Insbesondere sollte die tägliche auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit umgestellt werden. „Der Mittelstand fordert ein praxisgerechtes Arbeitszeitgesetz. Insbesondere sollte die tägliche auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit umgestellt werden. Ziel ist eine flexiblere Verteilung, nicht jedoch eine Ausweitung des Arbeitszeitvolumens“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Darüber hinaus sollten Öffnungsklauseln zukünftig auf Branchen- oder Betriebsebene Regelungen zu Ruhezeiten ermöglichen.

Zum Parlamentarischen Abend der AG Mittelstand wird am heutigen Abend (25.4.) Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erwartet.

Den Jahresmittelstandsbericht 2018 finden Sie unter: https://bit.ly/2qTsKPq

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss