Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung steigt leicht an

Die Verbraucherstimmung in Deutschland zieht leicht an – das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer aus dem November.

Demnach blicken die Verbraucher wie schon im vergangenen Monat verhalten optimistisch auf die kommenden drei Monate. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert angesichts dieser wenig dynamischen Entwicklung ein klares Signal der Bundesregierung zur Stärkung der Binnenkonjunktur.

„Die Verbraucher zeigen sich verunsichert. Zur dauerhaften Stärkung des privaten Konsums als Konjunkturstütze braucht es endlich die richtigen politischen Weichenstellungen. Die Abschaffung des Solis wäre jetzt das richtige Signal. Nur so können Kaufkraft und Binnenkonjunktur dauerhaft gesichert werden“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Es brauche jetzt ein deutliches Signal der Politik für eine dauerhafte Stabilisierung der Verbraucherstimmung.

Das aktuelle HDE-Konsumbarometer zeigt, dass die Anschaffungsneigung der Verbraucher wie stets vor dem Beginn des Weihnachtsgeschäfts ansteigt. Die Grundlage dafür bilden die weiterhin gute gesamtwirtschaftliche Situation sowie die positive Lage am Arbeitsmarkt. Auf der anderen Seite aber wird bei den Konjunkturerwartungen eine zunehmende Unsicherheit deutlich. Noch im Oktober blickten die privaten Haushalte deutlich optimistischer nach vorne.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Weitere Informationen zum Thema unter: www.einzelhandel.de/konsumbarometer

HDE auf Facebookico-twitterico-xingico-rss
Icon klein 1.3
Ansprechpartner:

Kai Falk
Geschäftsführer
Pressesprecher
Tel: 030 / 72 62 50 60
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!