Handel auf mobiles Bezahlen vorbereitet

Mit Blick auf den am gestrigen Dienstag erfolgten Start von ApplePay betont HDE-Zahlungsdienste-Experte Ulrich Binnebößel:

„Der Handel ist mit seinen Kassen auf kontaktloses Bezahlen gut vorbereitet. Inzwischen ist der weit überwiegende Teil der Bezahlterminals mit dem Wellensymbol ausgestattet und kann entsprechende Zahlarten akzeptieren.“ Bei der Bezahlung mit ApplePay handelt es sich technisch gesehen um eine Bezahlung mittels hinterlegter Bezahlkarte über die NFC-Schnittstelle. Für den Handel gibt es somit keinen Unterschied zwischen Zahlungen über ApplePay mit hinterlegter Kreditkarte oder über eine entsprechende kontaktlose Kreditkarte. Es sind also keine neuen Akzeptanzverträge oder Updates der Kassen und des Terminals nötig.

„Da zum Start nur wenige Banken teilnehmen, erwarten wir keine großen Änderungen im Zahlungsmix. Die Kunden, die nun mit ApplePay bezahlen möchten, haben tendenziell auch vorher mit ihrer Kreditkarte bezahlt. Der Anteil unbarer Zahlungen wird deshalb jetzt wohl nicht sprunghaft ansteigen“, so Binnebößel. Für eine größere Akzeptanz des mobilen Bezahlens müssten Mehrwerte für die Kunden deutlich werden.

Zur Information des Kassenpersonals stellt der HDE gemeinsam mit der Kreditwirtschaft Informationsmaterial bereit: www.einzelhandel.de/kontaktlos

 

Seite drucken