Internationalisierung im Online-Handel

Für die Zukunft erwarten viele Online-Händler, dass die Erschließung neuer Märkte an Bedeutung gewinnt.

Das ist ein Ergebnis der Online-Händler-Umfrage e-KIX von HDE und ECC Köln. Demnach gehen fast 15 Prozent der Befragten davon aus, dass die Relevanz des Themas innerhalb der nächsten fünf Jahre für ihr Unternehmen größer wird. „Wir werden in den kommenden Jahren eine wachsende Internationalisierung im Online-Handel sehen. Umso wichtiger ist jetzt, dass die Politik Rahmenbedingungen sicherstellt, die den Unternehmen den grenzüberschreitenden Handel vereinfachen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Dabei gehe es beispielsweise um die Harmonisierung der Datenschutzvorschriften in Europa.

Aktuell steht der Befragung nach neben der Steigerung der Umsätze die Gewinnung von Neukunden ganz oben auf der Agenda der Online-Händler in Deutschland. Für mehr als die Hälfte der Befragten ist demnach die Bindung bereits bestehender Kunden von hoher Relevanz. Die Optimierung ihres Shops und ihres Sortiments hat ebenfalls für viele Händler große Priorität.

Der HDE lädt für den 26. September 2016 zu einem Forum Handel 4.0 zur Internationalisierung im E-Commerce ein. Anmeldung und Informationen unter www.einzelhandel.de/forumhandel40.

rss_green xing_green twitter_green facebook_green