Bundesverkehrswegeplan: Effizienter Ausbau der Infrastruktur gefordert

Angesichts des aktuellen Konflikts zwischen Bundesverkehrs- und Bundesumweltministerium um den Bundesverkehrswegeplan fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) den effizienten Ausbau der Infrastruktur in Deutschland.

„Der Einzelhandel ist sowohl für seine Kunden als auch für seinen Lieferverkehr auf gut ausgebaute und zukunftsfähige Infrastruktur angewiesen“, so HDE-Bereichsleiter Michael Reink.
Der Wirtschaftsverkehr dürfe nicht durch Beschränkungen behindert werden. Das Gleichgewicht zwischen den vom Umweltministerium geforderten CO2-Reduzierungen und funktionsfähigen Verkehrsströmen müsse stimmen.

In diesem Zusammenhang wendet sich der HDE gegen die Forderungen nach einer kurzfristigen Einführung einer sogenannten blauen Plakette. „Wenn Besitzer von Dieselfahrzeugen in Stadtzentren eine Zufahrtsgebühr bezahlen sollen, schadet das dem innerstädtischen Handel“, so Reink weiter. Auch die bisherigen Umweltzonen haben ihre Ziele nicht erreichen können. Ein positiver Umwelteffekt sei dagegen mit der Modernisierung von Straßen und der Erneuerung von Belägen erreichbar.

rss_green xing_green twitter_green facebook_green