Handelsjournal

Das Wirtschaftsmagazin für den Einzelhandel

Handelsjournal

Fast genauso breit wie das Warenangebot im deutschen Handel ist das Themenspektrum des handelsjournals. Das Wirtschaftsmagazin des Handels informiert das ganze Jahr hindurch über Trends, Innovationen, Unternehmen, Geschäftsmodelle und branchenpolitische Entwicklungen. Ergänzt wird das Monatsmagazin durch das täglich aktualisierte Wirtschaftsportal www.handelsjournal.de und einen wöchentlichen Newsletter. Hinter dem Informationsangebot stehen der Handelsverband Deutschland HDE und die Verlagsgruppe Handelsblatt als gemeinsame Herausgeber. So erfahren Unternehmer, Manager, Entscheider des Handels ebenso wie Multiplikatoren und Politiker aktuell und aus erster Hand wer wo wie was im Handel bewegt.

Handelsjournal - News

  • Wissenswerkstatt

    Kunden von Bau- und Gartenmärkten haben viele Fragen. Um die Kundenbindung zu stärken, setzt die Branche auf gut informierte Mitarbeiter - und auf die Vermittlung von Wissen direkt an Verbraucher. Die Kölner DIY Academy bietet dazu Kurse für beide Zielgruppen an.

  • Resteretter

    Rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel landen allein in Deutschland pro Jahr im Müll. Eine Verschwendung, die Alexander Piutti nicht​ länger hinnehmen will: Der Gründer des Tech-Start-ups SPRK setzt auf Künstliche Intelligenz, um noch genießbare Ware umzuverteilen.

  • Einzelhandel profitiert vom Ende vieler Corona-Beschränkungen

    Den Menschen in Deutschland sitzt nach dem Auslaufen vieler Corona-Beschränkungen das Geld locker. Das sorgt für gute Geschäfte im Einzelhandel, insbesondere im angeschlagenen Textilhandel.

  • Nutzerführung oder Manipulation? Wo die Grenze verläuft

    Viele Onlineshops nutzen Erkenntnisse aus der Verhaltensanalyse, um ihre Nutzer zu beeinflussen. Warum dies stets dem Unternehmen und dem Kunden gleichermaßen nützen sollte, erklärt Philipp Spreer vom Digital-Beratungsunternehmen Elaboratum im Gastbeitrag.

  • Warum Anleger vom Onlinehändler Amazon enttäuscht sind

    Die Coronakrise hat dem Internetriesen Amazon mehrere Quartale lang extrem gute Geschäfte beschert. Nun stellt der Konzern sich jedoch auf geringeres Wachstum ein. Das kommt an der Börse schlecht an.