Vor der morgigen Abstimmung im Bundestag zum Telemediengesetz und der Abschaffung der WLAN-Störerhaftung macht der Handelsverband Deutschland (HDE) die große Bedeutung rechtssicherer freier WLAN-Angebote für den Einzelhandel deutlich:

Bei einem parlamentarischen Frühstück des Handelsverbands Deutschland (HDE) zum Thema „Bildung für die Zukunft“ machte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth deutlich, dass Bund und Länder mehr Geld für die IT- und Medienausstattung der Schulen ausgeben müssen:

Gemeinsam mit anderen Verbänden setzt sich der Handelsverband Deutschland (HDE) gegen den Abmahnmissbrauch ein.

Angesichts der gestern durch das EHI Retail Institute veröffentlichten Zahlen zum Ladendiebstahl fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) eine konsequentere Bestrafung von Ladendiebstählen.

Für Änderungen am Entwurf des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes setzt sich der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit vielen anderen Verbänden und Institutionen ein. Von dem Gesetz könnten Händler, die eigene Chats oder Netzwerke für ihre Kunden anbieten, betroffen sein.

Die am Montag präsentierten Steuerpläne der SPD bleiben bei der Entlastung der Bürger auf halbem Weg stehen.

 

Der Einzelhandel ist einer der größten Arbeitgeber in Deutschland, Ausbildungsberufe wie der Verkäufer oder die Kaufleute im Einzelhandel zählen zu den beliebtesten.

In einem gemeinsamen Positionspapier setzen sich der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Deutsche Städtetag für einen zukunftsfähigen Einzelhandel in lebendigen Innenstädten ein – durch eine engere Zusammenarbeit von Stadt, Handel und Immobilien-eigentümern.

Die Vereinbarung zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Handelsverband Deutschland (HDE) über die Einführung einer Bezahlpflicht für Kunststofftragetaschen zeigt Wirkung.

Zum 1. September 2017 übernimmt Antje Gerstein die Geschäftsführung Europapolitik und leitet das Büro des Handelsverbandes Deutschland (HDE) in Brüssel.

Für die Unternehmen in Deutschland ist und bleibt die Digitalisierung ein Topthema. 42 Prozent geben bei der aktuellen Unternehmensbefragung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an, Digitalvorhaben zu planen.

Mit Blick auf den Digitalgipfel der Bundesregierung zu Beginn dieser Woche macht der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp deutlich, dass der Einzelhandel bei der Digitalisierung auch die Unterstützung der Politik braucht.

Die von deutschen Umweltorganisationen geforderte Abgabe auf Einweg-Getränkeverpackungen verbessert nach Auffassung des HDE nicht den Ressourcenschutz, führt jedoch zu höheren Kosten für die Verbraucher.

Nach dem gestrigen Abschluss der Dialogplattform Einzelhandel im Bundeswirtschaftsministerium macht HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth deutlich, dass es jetzt darum gehen muss, die Empfehlungen in die Praxis einzubringen:

Der Handelsverband Deutschland (HDE) schließt sich der gestern von der CDU geäußerten Kritik am Gesetzentwurf zu Musterfeststellungsklagen an.

Zum Abschluss der Dialogplattform Einzelhandel im Bundeswirtschaftsministerium machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser deutlich, dass Kommunen, Händler und Politik an einem Strang ziehen müssen, um den Standort Innenstadt auch in Zukunft attraktiv zu erhalten.

Die Verbraucher gehen optimistisch in die kommenden drei Monate. Das zeigt das HDE-Konsumbarometer, das im Juni einen neuen Höchststand erreicht. Leichte Eintrübungen aber zeigen sich bei den Einkommenserwartungen. Der HDE setzt sich deshalb für Entlastungen bei kleinen und mittleren Einkommen ein.

In einem Brief an die Bundestagsfraktionen von CDU, CSU und SPD fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) mit Blick auf die aktuellen Verschärfungspläne für Strafen bei Wohnungseinbrüchen auch eine konsequentere Verfolgung von schweren Ladendiebstählen.

Gemeinsam mit 65 europäischen und nationalen Verbänden warnt der HDE vor Plänen der EU-Mitgliedsstaaten zur Überarbeitung der EU-Verpackungsrichtlinie.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht keinen Vorteil in der Abschaffung von 1 und 2-Centmünzen, wie es derzeit Italien plant.

Ein Kommentar von HDE-Bereichsleiter Standort- und Verkehrspolitik Michael Reink

Positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die Ankündigung der Länderfinanzminister bei ihrem Treffen Ende vergangener Woche, entschlossen gegen Umsatzsteuerbetrug im Online-Handel vorzugehen.

Mit Blick auf den Petersberger Klimadialog Montag und Dienstag dieser Woche in Berlin betont der Handelsverband Deutschland (HDE) noch einmal die große Bedeutung internationaler Zusammenarbeit für einen erfolgreichen Klimaschutz.

Händler sollten auch in Zukunft die Möglichkeit haben, besonders hohe Gebühren bei bestimmten Kartenzahlungen an die Kunden weiterzugeben. Dafür setzt sich der Handelsverband Deutschland (HDE) bei der in der kommenden Woche anstehenden Umsetzung der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie in deutsches Recht ein.

Der Online-Handel wird seinen Umsatz 2017 um rund zehn Prozent auf 48,7 Milliarden Euro steigern.

Auf Einladung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) diskutierten gestern die Bundestagsabgeordneten Carsten Linnemann (CDU), Kerstin Andreae (Grüne) und Marie-Luise Dött (CDU) mit der HDE-Spitze und dem Chefökonom des Handelsblatts, Bert Rürup, über die politischen Rahmenbedingungen für den Konsum.

Beim gestrigen HDE-Forum Handel 4.0 zur Zukunft des Bezahlens betonte HDE-Experte Ulrich Binnebößel in seinem Vortrag: „Das Bezahlen muss für die Kunden so schnell und reibungslos wie irgend möglich sein.

Ein Kommentar von Lars Reimann, HDE-Abteilungsleiter Energie & Umwelt:

Jetzt ist es also amtlich: Die Bundesregierung wird ihr Ziel von einer Million Elektroautos auf den Straßen in Deutschland bis 2020 nicht erreichen.

Die heutige Verabschiedung des Verpackungsgesetzes im Bundesrat sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) als Signal der Politik für noch effizienteres Recycling.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht in Teilen des von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in dieser Woche präsentierten Wirtschaftsprogramms positive Ansätze: „Es ist richtig, in Infrastruktur, Breitbandausbau und Bildung zu investieren.

Vor der Beratung zur dritten Änderung des Telemediengesetzes im Bundesrat am Freitag macht der Handelsverband Deutschland (HDE) auf Unklarheiten im Gesetzentwurf aufmerksam: „Für eine effektive Einbindung und Nutzung von WLAN ist ein einfacher und somit unverschlüsselter Zugang von zentraler Bedeutung.

Unter dem Motto „gleiches Web für alle“ diskutierten in den letzten Tagen auf der Internetmesse re:publica Webseitenbetreiber über die Anforderungen an barrierefreie Webseiten.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) unterstützt die von den führenden Wirtschaftsverbänden in der B20-Runde im Vorfeld des G20-Gipfels genannten Forderungen zu internationaler Zusammenarbeit für Freihandel und Wachstum.

Viele Einzelhändler rechnen zum Muttertag am 14. Mai mit steigenden Umsätzen.

Die Stimmung der Verbraucher für die kommenden drei Monate hat sich im Mai auf hohem Niveau stabilisiert. Das HDE-Konsumbarometer gab nur geringfügig nach. Gleichzeitig wird deutlich, dass die Terroranschläge der letzten Monate die Konsumneigung kaum beeinflussen.

Mit Blick auf die steigende Zahl von Ladendiebstählen, bei denen die Täter Waffen mit sich führen, bandenmäßig agieren oder gewerbsmäßig vorgehen, fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) konsequenteres Vorgehen der Strafverfolgungsbehörden.

Den gestern vom EU-Parlament angenommenen Bericht zum geplanten Geoblocking-Verbot bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) sehr kritisch.

Vor der morgigen Abstimmung des EU-Parlaments über den Initiativbericht zur EU-Leitinitiative für die Bekleidungsbranche macht der Handelsverband Deutschland (HDE) seine Kritik daran deutlich.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, stellten heute in der Bundespressekonferenz die Erwartungen des Mittelstands zur Bundestagswahl 2017 vor.

Gemeinsam mit HDE-Präsident Josef Sanktjohanser hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks heute den offiziellen Startschuss für die HDE-Klimaschutzoffensive gegeben.

Der Handel hat auch im zurückliegenden Jahr 2016 wieder tausende neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die unzureichende schulische Qualifikation der Bewerber ist das größte Hindernis bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen im Handel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter rund 1.000 Betrieben.

Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigt, dass ein alleinstehender Durchschnittsverdiener 51 Prozent seines Gehalts für Steuern und Abgaben abführen muss. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb Entlastungsmaßnahmen insbesondere für Normalverdiener.

Mit Blick auf das aktuelle OECD-Ranking, bei dem Deutschland bei der Abgabenlast auf Platz zwei landet, fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Entlastung insbesondere für Normalverdiener.

In der Osterzeit freuen sich viele Händler über zusätzliche Umsatzimpulse.

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland bauen ihr Angebot an Ausbildungsplätzen weiter aus.

Mit Blick auf das Treffen der G7-Energieminister zu Beginn dieser Woche fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) ein international geschlossenes Vorgehen gegen den Klimawandel.

Im April 2017 zeigt das HDE-Konsumbarometer eine ausgeprägte Wendung nach oben. Der Wert für die Verbraucherstimmung in den kommenden drei Monaten steigt um mehr als zwei Punkte.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert die Gewerkschaft ver.di auf, den Einzelhandel nicht unbegründet schlechtzureden. Entgegen den Behauptungen der Gewerkschaft gibt es im Einzelhandel gutes Geld für gute Arbeit.

Trotz guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bewerten viele kleinere Händler ihre Geschäftslage negativ. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth fordert deshalb von der Politik mehr Investitionen in die digitale Infrastruktur und rechtliche Rahmenbedingungen, die einen fairen Wettbewerb aller Handelsformen ermöglichen.

Vor dem morgigen Treffen der G20-Digitaliminister in Düsseldorf fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) die Politik dazu auf, die Breitbandversorgung flächendeckend und schnell auszubauen sowie international faire Wettbewerbsbedingungen für Händler aller Vertriebskanäle sicherzustellen.

Mehr als die Hälfte der Umsätze im Einzelhandel wird von den Kunden in bar bezahlt. „Die Barzahlung wird auf absehbare Zeit weiterhin ein wesentlicher Bestandteil des Zahlungsmixes im Einzelhandel sein. Deshalb muss die Versorgung der Bürger mit Banknoten auch in Zukunft effizient gewährleistet sein“, so HDE-Experte Ulrich Binnebößel.

Kritisch bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die heute vorgestellten Klagen von Interessengruppen gegen die Regelzulassung von Lang-Lkw im Straßenverkehr.

Berlin, Bad Homburg, 04.04.2017. Die vier großen Verbände von Herstellern und Handel begrüßen die Verabschiedung des Verpackungsgesetzes in der letzten Sitzung des Deutschen Bundestages.

Damit der Einzelhandel das volle Potential der Digitalisierung nutzen kann, muss die Politik flächendeckend schnelles Internet bereitstellen und mehr Rechtssicherheit für WLAN-Anbieter ermöglichen.

Vor der abschließenden Lesung des Entgelttransparenzgesetzes morgen im Deutschen Bundestag macht der Handelsverband Deutschland (HDE) noch einmal deutlich, dass das geplante Gesetz am Ziel vorbeigeht.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt vor Auswirkungen des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes, das derzeit vom Finanzausschuss im Bundestag beraten wird.

Der Handel hält die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) geforderten Reformen der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse für falsch.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt vor der von Verkehrsminister Alexander Dobrindt angekündigten Ausweitung der PKW-Maut auf Autobahnen in Grenznähe.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht in der Veröffentlichung des Weißbuches Digitale Plattformen durch das Bundeswirtschaftsministerium zum Start der CeBIT einen wichtigen Schritt hin zur Anerkennung der wachsenden Bedeutung von Marktplätzen für den Online-Handel.

Der Handel unterstützt den Entwurf der Bundesregierung für das Verpackungsgesetz und weiß sich damit in einem Boot mit dem Markenverband, mit der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und mit der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen.

Der HDE hält Forderungen nach einer Reduzierung der gesetzlichen Wochenarbeitszeit und für ein Recht auf Nichterreichbarkeit für nicht praktikabel.

Die gestern zwischen den europäischen Institutionen erzielte Einigung zur Reform des Energielabels wird nach Einschätzung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) für Verunsicherung und Verwirrung bei Händlern sorgen.

Der Binnenmarkt- und Verbraucherschutzausschuss im Europäischen Parlament hat gestern den Bericht zur Revision des Verordnungsvorschlages der EU-Kommission über die Zusammenarbeit zwischen den für die Durchsetzung der Verbraucherschutzgesetze zuständigen nationalen Behörden (CPC-Verordnung) angenommen.

Am 23. März 2017 soll der Kabinettsentwurf für ein Gesetz zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur (NeMoG) vom Bundestag beraten werden.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt sich für eine Stärkung der Tarifbindung ein und fordert die Gewerkschaft ver.di deshalb auf, die längst überfällige Modernisierung der Branchentarifverträge anzugehen.

Zum Start der CeBIT in Hannover zeigt sich der Einzelhandel mit der Schnelligkeit der Internetanschlüsse in Deutschland unzufrieden.

Mit der Förderrichtlinie zum Aufbau von E-Ladesäulen verspielt die Politik aus Sicht des Handelsverbandes Deutschland (HDE) eine Chance für den flächendeckenden Ausbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos.

Mit Blick auf den heutigen G20-Verbrauchergipfel macht der Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass die Europäische Union mit den bestehenden Datenschutzregelungen sachgerecht aufgestellt ist.

Die am Freitag im Bundestag beschlossene Baurechtsnovelle erleichtert es Einzelhandelsunternehmen, sich im städtischen Raum anzusiedeln.

Durch die heute im Bundestag diskutierte Novelle des Kartellrechts sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Wettbewerbsfreiheit eingeschränkt.

Die Vorschläge des SPD-Parteivorstands zur Reform der Agenda 2010 gefährden nach Auffassung des Handelsverbands Deutschland (HDE) die Beitragsstabilität in der Arbeitslosenversicherung und stellen keine wirkliche Lösung für die Probleme des Arbeitsmarktes dar.

Der HDE warnt im Hinblick auf die Digitalisierung der Wirtschaft vor Überregulierungen.

Auf der Internet-World in München machte der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp am gestrigen Dienstag deutlich, dass der Online-Handel auch im laufenden Jahr weiter wachsen wird.

Bei der Verbraucherstimmung in Deutschland zeichnet sich in den kommenden drei Monaten eine leichte Eintrübung ab. Das zeigt die erste Ausgabe des ab sofort monatlich erscheinenden HDE-Konsumbarometers.

Ab dem 6. März 2017 gibt der Handelsverband Deutschland (HDE) an jedem ersten Montag im Monat das HDE-Konsumbarometer heraus.

Der Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums für die dritte Änderung des Telemediengesetzes geht aus Sicht des Handelsverbandes Deutschland (HDE) in die richtige Richtung.

Der vom Gesetzgeber festgeschriebene Zinssatz für Steuernachforderungen ist zu hoch und entspricht nicht dem aktuellen Niedrigzinsumfeld.

Kritisch sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz zu Korrekturen bei der Agenda 2010.

HDE-Experte Zahlungssysteme

Wie können wir Terroranschläge verhindern?

Beim Best Brands Kongress 2017 machte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth heute in München die durch die Digitalisierung ausgelösten Veränderungen im Einzelhandel deutlich: „Die digitale Revolution hat den Handel auf den Kopf gestellt.

Zahlungsvorgänge im Einzelhandel müssen einfach bleiben - sowohl im Internet als auch an der Ladenkasse.

In einem schriftlichen Appell an die Premierministerin von Bangladesch, Sheikh Hasina, und an die lokale Vereinigung der Textilunternehmen (BGMEA) setzen sich der Handelsverband Deutschland (HDE), der Gesamtverband textil+mode, die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) für die Wahrung internationaler Menschenrechtsstandards im Textilsektor ein.

Mit der Stellungnahme des Bundesrates zum Verpackungsgesetz am vergangenen Freitag öffnet sich nach Auffassung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) ein kurzes Zeitfenster, um noch in dieser Legislaturperiode die Weichen für mehr Recycling ohne explodierende Kosten für Verbraucher und Unternehmen zu stellen.

HDE-Bereichsleiter Standort und Verkehrspolitik

Vergangenen Freitag hat der Bundesrat der weiteren Ausdehnung der Lkw-Maut auf das gesamte Bundesstraßennetz zugestimmt.

Seit Dezember 2015 ist die Verordnung zur Deckelung der sogenannten Interbankenentgelte wirksam.

Handel und Industrie stellen Konzept der Zentralen Stelle für eine verbesserte Transparenz, fairen Wettbewerb und bezahlbares Recycling vor

Der Handelsverband Deutschland (HDE) begrüßt, dass die Bundesregierung in der vergangenen Woche das Gesetz zur Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzes an die neue europäische Datenschutzverordnung auf den Weg gebracht hat.

Vor dem Valentinstag am 14. Februar freuen sich viele Einzelhändler auf steigende Umsätze.

Die heute im Bundeskabinett behandelte Umsetzung der zweiten europäischen Zahlungsdiensterichtlinie erschwert mit überhöhten Sicherheitsanforderungen dem Einzelhandel die Nutzung von Kartenzahlungssystemen und von Mobile Payment.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat den Textilhändler Lösekann, Rewe Premium, Manufactum, Rose Bikes und Wormland als Stores of the Year 2017 ausgezeichnet. Die Preise wurden am gestrigen Abend im Rahmen des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin verliehen.

Ein halbes Jahr nach Einführung der freiwilligen Plastiktütengebühr zieht der Handelsverband Deutschland (HDE) eine erste positive Bilanz.

Die Präventionsmaßnahmen des deutschen Einzelhandels gegen die Verbreitung von Falschgeld zeigen weiter Wirkung.

Bei der Eröffnung des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin forderte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth einen engen Schulterschluss zwischen Handel, Politik und Kommunen für eine nachhaltige Standortentwicklung.

Trotz guter Rahmenbedingungen rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) für 2017 im Einzelhandel nur mit einem leichten Umsatzwachstum von nominal zwei Prozent im Vorjahresvergleich.

Der freiwillige Winterschlussverkauf (WSV) startet in diesem Jahr am 30. Januar.

Nach der öffentlichen Sachverständigenanhörung im Bundestag zur Novelle des Kartellrechts fordert der Einzelhandel Anpassungen des Gesetzentwurfs.

Nach dem Kabinettsbeschluss zum Entgelttransparenzgesetz sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) noch erheblichen Nachbesserungsbedarf, um die Unternehmen vor unnötiger Bürokratie zu schützen.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser betonte anlässlich der in dieser Woche eröffneten Ethical Fashion Show in Berlin, dass sämtliche Bestrebungen der Abschottung, des Protektionismus und des Nationalismus eine Gefahr für den Wohlstand in Deutschland darstellten.

Für den Einzelhandel wird die Suche nach geeigneten Auszubildenden immer schwieriger. So zeigen aktuelle Zahlen des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) zum Stichtag 30. September 2016, dass in den beiden Kernberufen des Einzelhandels die Zahl der Vertragsabschlüsse im Vergleich zu 2015 trotz etwas höheren Ausbildungsplatzangebots sinkt.

Der Umsatz mit Fair-Trade-Waren im deutschen Einzelhandel wächst von Jahr zu Jahr.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) kritisiert den aktuellen Gesetzentwurf des Bundesarbeitsministeriums zum Teilzeitrecht. „Teilzeitarbeitnehmer sind schon heute arbeitsrechtlich in einer sehr guten Position.

Zu Beginn des Bundestagswahljahres 2017 formuliert der Handelsverband Deutschland (HDE) seine Forderungen für mehr Kaufkraft in Deutschland.

Angesichts immer weniger Presseverkaufsstellen fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Veränderungen im Presse-Grosso-System.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) wehrt sich gegen einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung, nach dem Händler gegenüber Handwerkern für den Einbau fehlerhafter Ware haften sollen.

Seit 2012 lief der Feldversuch für die Lang-LKW in Deutschland. Und jetzt – pünktlich zum Start des Regelbetriebs gibt es Kritik vom Staatssekretär im Umweltministerium, Jochen Flasbarth.

Wenn es um die Gewinnung von Neukunden geht, setzen die meisten Online-Händler auf Onlineplattformen oder Marktplätze (54 Prozent) sowie die Suchmaschinenoptimierung (knapp 54 Prozent).

Für den Einzelhandel sind die Tage nach den Weihnachtsfeiertagen von großer Bedeutung. In einer aktuellen HDE-Umfrage gaben fast drei Viertel der Händler an, dass die Zeit zwischen dem 27. Dezember und Silvester sehr wichtig oder wichtig für ihre Geschäfte ist.

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk beginnt dieses Jahr am 29. Dezember.

Der Einzelhandel rechnet in den verbleibenden Tagen bis zum Heiligabend mit einem weiterhin robusten Weihnachtsgeschäft.

Die bekannt gewordenen Pläne des Bundesumweltministeriums zur Regelung von Zufahrtsbeschränkungen für Innenstädte würden den innerstädtischen Einzelhandel schwächen.

Mit der Verabschiedung des Verpackungsgesetzes (VerpackG) im Bundeskabinett ist nun der Weg frei für die ökologische Weiterentwicklung der Verpackungsentsorgung. 

Innenstädte erwarten in der kommenden Woche den großen Ansturm.

Kleine Atempause im diesjährigen Weihnachtsgeschäft: Die Umsatzentwicklung war in den Tagen vor dem vierten Advent etwas schwächer als in der Vorwoche. Am Samstag zog das Weihnachtsgeschäft wieder spürbar an.

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser verwies heute auf einem Fachkongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf die große Bedeutung des fairen Wettbewerbs im europäischen und globalen Handel im Zeitalter der Digitalisierung: „Wir erleben im europäischen wie im globalen Handel eine höchst unterschiedliche Rechtsdurchsetzung und eine zunehmende Diskriminierung der Einzelhändler. Der HDE fordert deshalb dringend gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle.“

Vor dem vierten Adventswochenende erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) einen starken Endspurt im Weihnachtsgeschäft.

Grundsätzlich positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die heutige Einigung im Finanzausschuss des Bundestags auf Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung mit Registrierkassen.

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in der Woche vor dem 3. Advent das gute Niveau des Vorjahres. Insbesondere größere Händler waren nach einer aktuellen HDE-Umfrage unter 400 Unternehmen zufrieden.

Beim Besuch von EU-Kommissar Günther Oettinger auf dem Nikolausempfang des Handelsverbandes Deutschland (HDE) in Brüssel betonte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser am gestrigen Mittwoch die große Bedeutung fairer Wettbewerbsbedingungen im europäischen Binnenmarkt.

Wenige Tage vor dem Nikolaustag griffen im Einzelhandel viele Kunden bei Schoko-Nikoläusen und anderen kleinen Gaben für die Stiefel zu.

Durch überzogene Sicherheitsanforderungen könnte das Bezahlen im Internet aber auch im stationären Handel künftig komplizierter werden.

Das jetzt veröffentlichte Regelwerk für schnelle Überweisungen – die sogenannten Instant Payments – ist die Voraussetzung für neue Zahlverfahren, die auch dem Handel zugutekommen könnten.

Das Weihnachtsgeschäft lief in der Woche vor dem zweiten Advent für viele Händler besser als in der Vergleichswoche des Vorjahres. In den Innenstädten zogen nach einer HDE-Umfrage die Besucherzahlen deutlich an.

Die Arbeitgeber des Einzelhandels haben heute der Gewerkschaft ver.di Tarifvertragsentwürfe für die Einführung einer neuen bundesweit einheitlichen Entgeltstruktur präsentiert. Die Entwürfe regeln die Eingruppierung der Mitarbeiter in Entgeltstufen und die Überführung vom alten in das neue System.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht die heutigen Vorschläge der EU-Kommission, die umsatzsteuerlichen Regelungen für den grenzüberschreitenden Versandhandel zu überarbeiten, als Chance für einen fairen und unbürokratischen E-Commerce.

Vor dem zweiten Adventswochenende sind die Einzelhändler weiterhin optimistisch gestimmt.

Der HDE bewertet den vom Bundesarbeitsministerium im Weißbuch „Arbeiten 4.0“ vorgeschlagenen weiteren Ausbau der Arbeitszeitsouveränität der Arbeitnehmer kritisch.

Kritisch sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Positionierung des EU-Ministerrates zum Thema Geoblocking.

Die Zulassung des sogenannten Lang-Lkw für den Regelbetrieb sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) positiv.

Der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp betonte beim Forum Handel 4.0 am Montag die Bedeutung der Smartphones bei der Digitalisierung des Einzelhandels.

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel erreichte in der zurückliegenden Woche das recht gute Niveau des Vorjahres. Überdurchschnittlich gut liefen die Geschäfte in den Stadtteilzentren, Fachmärkten sowie im Einzelhandel mit Unterhaltungselektronik, Möbeln und Einrichtungsgegenständen sowie Bau- und Heimwerkerbedarf.

Der Handelsverband Deutschland tritt mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 für die Stärkung der Kaufkraft und mehr Freiräume für Investitionen ein. „Ein starker Einzelhandel ist ein wichtiger Motor unserer Wirtschaft.

Vor dem ersten Adventssamstag zeigt sich der Einzelhandel optimistisch. Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet für November und Dezember erstmals Umsätze über 90 Milliarden Euro.

„Verdi kämpft um den Sonntag“ und treibt Millionen Kunden ins Internet. So oder ähnlich lauten aktuelle Schlagzeilen aus der Tagespresse.

Die gute Lage der Binnenkonjunktur ist kein Selbstläufer. Das machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser beim Besuch von Kanzleramtsminister Peter Altmaier auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin deutlich. Gefordert seien jetzt Entlastungen für die Verbraucher für die Stärkung der Kaufkraft, damit der Konsum auch in Zukunft die tragende Säule der Volkswirtschaft bleiben könne.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat am Mittwochabend (16. November) auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin zum 15. Mal die deutschen Handelspreise verliehen. HDE-Präsident Josef Sanktjohanser zeichnete den Onlinestore für Damen-Luxusmode mytheresa.com, den Elektronik- und Technik-Händler Conrad und Friedhelm Dornseifer (Unternehmensgruppe Dornseifer) aus.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat am Mittwochabend auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin den Innovationspreis des Handels verliehen. Ausgezeichnet wurde die Barbara Frères Digital GmbH.

Cornelia Asal ist das Gesicht des Handels 2016. Die gelernte Einzelhandels-Kauffrau, die auch im Einkauf tätig ist, arbeitet bei „stulz-mode - genuss - leben“ im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen.

Die Delegierten des Handelsverbandes Deutschland (HDE) haben heute vier Unternehmer neu in den Vorstand des Verbands gewählt. Notwendig wurde die Wahl, weil vier bisherige Vorstandsmitglieder ihren Rückzug aus Altersgründen bzw. unternehmensinternen Gründen angekündigt hatten.

Beim Besuch der SPD-Generalsekretärin Katarina Barley auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin machte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser deutlich, dass die Handelsunternehmen mehr Freiräume für Investitionen brauchen. Außerdem forderte er eine fairere Verteilung der Kosten für die Energiewende.

Mit Blick auf den heutigen IT-Gipfel, der in diesem Jahr die Themen Bildung und Ausbildung in den Mittelpunkt stellt, macht HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth die große Bedeutung digitaler Bildung für den Einzelhandel deutlich:

Der Handelsverband Deutschland (HDE) beurteilt den Referentenentwurf des Bundesfamilienministeriums für ein Entgelttransparenzgesetz in einer aktuellen Stellungnahme sehr kritisch:

Studie „Trends im Handel 2025“ - Neue digitale Angebote und kanalübergreifende Einkaufserlebnisse werden unerlässlich:

Der stationäre Handel ist in den meisten Warengruppen weiter erste Anlaufstelle für Konsumenten, muss aber viel investieren, um seine Vorrangstellung gegenüber den digitalen Wettbewerbern verteidigen zu können.

Mit Blick auf die derzeit im marokkanischen Marrakesch stattfindende Weltklimakonferenz betont HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth den großen Beitrag des deutschen Einzelhandels zum Klimaschutz.

Ansprechpartner:

Kai Falk
Geschäftsführer
Pressesprecher
Tel: 030 / 72 62 50 60/65
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrich Binnebößel
Online-Redakteur
Tel.: 030 / 72 62 50 62
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sekretariat:
Christine Hintze
Tel.: 030 / 72 62 50 65
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Suche

HDE auf Facebookico-newsletterico-twitterico-xingico-rss