Fußball-Europameisterschaft: Effekt auf den Handel pandemieabhängig

Vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft geht der Handelsverband Deutschland (HDE) von einem nur begrenzten Einfluss des Ereignisses auf das Geschäft des Einzelhandels aus.

Da die EM-Spiele weitgehend außerhalb Deutschlands stattfinden, ist mit spürbaren Effekten lediglich in einzelnen Sortimenten zu rechnen. Eine aktuelle HDE-Umfrage bestätigt, dass insbesondere der Lebensmittelhandel und der Elektronikhandel durch das Sportgroßereignis höhere Umsätzen oder einen positiven Effekt auf die Verbraucherstimmung erwarten.

„Die EM steht in diesem Jahr unter dem Eindruck der Pandemie. Für gewöhnlich verbinden viele Menschen das Schauen von Fußballspielen mit Treffen im Freundeskreis oder Grillabenden. Ist das pandemiebedingt nicht möglich, werden die EM-Umsätze im Einzelhandel entsprechend gering ausfallen“, so Stefan Genth, HDE-Hauptgeschäftsführer. Würden zu Sportgroßereignissen normalerweise vermehrt Fanartikel, Trikots und Grillgut verkauft, seien die Umsätze in diesem Jahr vom Verlauf der Pandemie abhängig.

Wie eine aktuelle HDE-Umfrage unter mehr als 850 Handelsunternehmen zeigt, steht die Umsatzerwartung zudem in starker Abhängigkeit des angebotenen Sortiments. Mit einem Umsatzanstieg oder einem positiven Effekt auf die Verbraucherstimmung rechnen zur EM laut Umfrage vor allem Unternehmen, die Nahrungs- und Genussmittel oder Elektrogeräte verkaufen. Auch Händler für Sportartikel sowie Bau- und Heimwerkermärkte blicken optimistisch auf das bevorstehende Großereignis.

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 
Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Franziska Berg
Referentin Presse & Kommunikation
Tel.: 030 / 72 62 50 64
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!