#1 Aufbruch in eine neue Ära

Der Countdown zur diesjährigen Bundestagswahl läuft!

In den nächsten Wochen und Monaten bis zum 26. September stellt der Handelsverband Deutschland (HDE) daher die Handlungsfelder vor, auf denen sich die Zukunftsfähigkeit des Einzelhandels entscheidet. Unter dem Motto „Zeit zum Handeln!“ stehen der Neustart nach der Krise, Nachhaltigkeit, Innenstädte, Digitalisierung, freier Wettbewerb und Beschäftigung im Fokus. In dieser Reihe gibt der HDE jeden Mittwoch einen Einblick in Erwartungen, Forderungen und Positionen des Einzelhandels.

Als drittstärkste Wirtschaftskraft ist der Handel ein wichtiger Teil der Gesellschaft. Er steht für drei Millionen Arbeitsplätze, 150.000 Ausbildungsplätze, Versorgungssicherheit und lebendige Innenstädte. Um diese Vielfalt zu erhalten, braucht es politischen Rückendwind. Während sich das Verbraucherverhalten verändert und der Onlinehandel an Bedeutung gewinnt, ist der stationäre Einzelhandel auf seinem Weg in die Zukunft auf Unterstützung angewiesen. Die Pandemie stellt den künftigen Bundestag somit vor die Herausforderung, kraftvolle, mutige und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Es gilt, Anreize für Investitionen in Digitalisierung und innovative Geschäftsmodelle zu schaffen. So lassen sich gemeinsam attraktive und zukunftsfähige Innenstadtstandorte gestalten.

Einige Monate vor der Bundestagswahl stehen Handel, Gesellschaft und künftiger Bundestag vor dem Aufbruch in eine neue Ära. Mehr denn je sehen Händlerinnen und Händler in dieser Zeit ihre Aufgabe darin, Wachstum, Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Für einen erfolgreichen Weg in die nächste Legislaturperiode muss allerdings zunächst der Schalter umgelegt werden, vom Krisen- in den Zukunftsmodus. Es ist Zeit zum Handeln!

Weitere Informationen unter: https://zeitzumhandeln.hde.de

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 

zeit zum handeln

Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Franziska Berg
Referentin Presse & Kommunikation
Tel.: 030 / 72 62 50 64
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!