Christian Lindner im Dialog mit dem Handel

Vor der Bundestagswahl geht der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Händlerinnen und Händlern in den Dialog mit den Spitzenkandidaten der Parteien.

Zum Auftakt der Dialogreihe unter dem Titel „Zeit zum Handeln“ diskutierte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth mit Christian Lindner von der FDP. In einem 45-minütigen Gespräch beantwortete Christian Lindner Fragen von Handelsunternehmen und sprach mit Stefan Genth über Themen wie Innenstadt, verkaufsoffener Sonntag, Digitalisierung und Steuern.

„Die Pandemie hat Strukturschwächen aufgezeigt und durch lange Schließungen den Handel besonders hart getroffen. Daher hat der HDE seine Positionen zur Bundestagswahl unter das Motto „Zeit zum Handeln“ gestellt“, so Genth zu Beginn der Veranstaltung. Mit dem Blick nach vorne wurden die Corona-Maßnahmen thematisiert. In diesem Zuge sprach Lindner sich klar dagegen aus, alle Läden erneut zu schließen: „Es muss eine politische Garantie geben, dass es keinen neuen Lockdown mehr gibt.“ Mit den Hygienekonzepten des Handels, Fortschritten bei den Impfungen sei ein wiederholter Lockdown unverhältnismäßig.

Gefragt nach Ideen und Konzepten für die Zukunft der Innenstädte, nannte Lindner etwa die Verlässlichkeit bei der Sonntagsöffnung. Die vollständige Freigabe aller Sonntage halte er nicht für realistisch, setze sich aber für eine Öffnung der aktuellen Regelungen ein. Auch der Vereinfachung des Planungsrechts misst Lindner große Bedeutung bei, um Raumkonzepte in den Stadtzentren leichter verändern zu können. „Es ist unser aller Interesse, dass die Innenstädte attraktiv und belebt sind“, so Lindner.

Abschließend griff Genth den laufenden Wahlkampf auf und fragte Lindner nach seinen Erwartungen für die Zeit bis zur Bundestagswahl. „Ich hoffe, dass es eine sachliche Diskussion wird, in der über inhaltliche Fragen debattiert wird“, betonte Lindner. In einem groben Ausblick auf mögliche Koalitionen nannte der FDP-Parteichef einen schwarz-grünen Zusammenschluss und eine Jamaika-Koalition als realistischste Ergebnisse.

Vollständigen Dialog im Video anschauen: https://bit.ly/3rlQklz

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 

zeit zum handeln

Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Franziska Berg
Referentin Presse & Kommunikation
Tel.: 030 / 72 62 50 64
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!