Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“: Wichtige Investition in Förderung der Innenstadtentwicklung

Der Handelsverband Deutschland (HDE) begrüßt die Innenstadtförderung von insgesamt 238 Kommunen im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“. Der HDE hatte sich zuvor für das Bundesprogramm und die gesonderten Innenstadt-Fördermittel des Bundesinnenministeriums (BMI) in Höhe von 250 Millionen Euro eingesetzt.

„Die Förderung der Innenstadtentwicklung von 238 Kommunen ist ein starkes Zeichen für den Erhalt und die Belebung unserer Innenstädte“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Entwicklung des Handels sei eng mit der Entwicklung der Innenstädte verbunden. „Diese zusätzlichen 250 Millionen Euro für den Handelsstandort Innenstadt helfen den Kommunen in einer Zeit, in der durch pandemiebedingte Beschränkungen die Attraktivität vieler Innenstädte bereits erheblich gelitten hat“, so Genth weiter.

Die Gelder werden beispielsweise zur aktiven Leerstandbekämpfung oder zur konkreten städtebaulichen Aufwertung verwendet werden können. Eine Weiterführung der Innenstadtstrategie ist im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien ausdrücklich vorgesehen. „Wir freuen uns, als Initiator des Beirats Innenstadt und Teil des Teams der Innenstadtstrategie diesen Prozess mit dem BMI in den folgenden Jahren aktiv begleiten zu können“, so Genth.

rss_green twitter_green facebook_green
 
Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Franziska Berg
Referentin Presse & Kommunikation
Tel.: 030 / 72 62 50 64
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!