Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK

Mit Senkung der EEG-Umlage Wirtschaft ankurbeln

Mit Blick auf den Petersberger Klimadialog weist der Handelsverband Deutschland (HDE) darauf hin, dass in Krisen wie der aktuellen Coronapandemie die Belange des Klimaschutzes nicht aus den Augen verloren werden dürfen.

„Konjunkturhilfen dürfen den Klimaschutz nicht außen vor lassen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Jetzt sei die richtige Zeit, um intelligente Lösungen zu finden, damit Klimaschutz und konjunktureller Aufschwung Hand in Hand gehen können. Ein wichtiges Element könne die Senkung der EEG-Umlage auf null sein. Damit könne ein Innovationsschub zur Elektrifizierung von Anwendungen, wie Elektromobilität oder die Erzeugung von Wasserstoff, ausgelöst werden. Das entlaste nicht nur die Unternehmen, sondern könne zur Stärkung der Kaufkraft beitragen. Gleiches gelte für die Senkung der Stromsteuer auf das europäische Minimum.

„Ein Teil der Gegenfinanzierung könne durch den geplanten nationalen CO2-Preis erfolgen“, so Genth weiter. Jetzt gelte es, dafür den politischen Rahmen zu setzen.

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 

Ansprechpartner:

Kai Falk
Geschäftsführer
Pressesprecher
Tel: 030 / 72 62 50 60
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!