ZukunftHandel Award: HDE und Google zeichnen mutige Händlerinnen und Händler aus

Der Einzelhandel in Deutschland steht angesichts gleich mehrerer Krisen vor großen Herausforderungen. Um in dieser unsicheren Lage zu unterstützen, hat der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Google im Jahr 2020 die Initiative ZukunftHandel gegründet. In diesem Rahmen haben die beiden Partner den ZukunftHandel Award ausgerufen, der zukunftsorientierte Strategien und Geschäftsmodelle aus der Handelsbranche auszeichnet. Die Gewinner sollen als Vorbilder dienen, inspirieren und Mut machen. Beim Handelskongress Deutschland wurde der Award nun bereits zum dritten Mal mit der Unterstützung des handelsjournals als Medienpartner vergeben.

Die Jury des Awards war divers besetzt: Mit Expertinnen und Experten aus kleinen und größeren Handelsunternehmen, aus dem traditionellen wie auch aus dem Online-Handel, aus der Industrie und den Medien. Die unterschiedlichen Perspektiven haben zu einer lebhaften Diskussion geführt, um Gewinner für die fünf Kategorien zu ermitteln.

Die Kategorie Kundenversteher entschied Cyreen für sich, eine patentgeschützte und datengetriebene Technologie zur Messung der Wirkung von Werbung am Point of Sale. Intelligente Screens erkennen sich nähernde Einkaufswagen, spielen Spots aus und durch die anonyme Verknüpfung von Warenkorb und gesehener Werbung (C.A.P., Connecting Ad-Impressions with Purchase) werden Kampagnenleistung und -wirkung präzise messbar.

In der Kategorie Umweltretter erhielt Unverpackt Umgedacht den Award für sein (Pfand-) Mehrwegglas-System und sein Engagement für nachhaltige Lebensmittelverpackungen. Das Unternehmen bietet ca. 150 Bio-Lebensmittel im (Pfand-)Mehrwegglas an, die im Laden sonst ausschließlich in Einweggläsern oder Einwegplastikverpackungen zu finden sind. Listungen im Lebensmittelhandel sorgen für eine beachtliche Verbreitung der Produkte.

Die Conversational-Commerce-Plattform SLACE gewann den ZukunftHandel-Award in der Kategorie Innovationsstrategen. Über kontextbezogene, individualisierte Interaktionen im Messenger ihrer Wahl erhalten Shopper einen sofortigen Service-Mehrwert wie Treuepunkte, ohne App-Download oder E-Mail-Registrierung. In einer zentralen Kundendatenbank lassen sich alle Kundenaktivitäten bis auf die Filialebene erfassen und auswerten.

Die Stadtlabore für Deutschland sicherten sich den Gewinn in der Kategorie Erlebnis Innenstadt. Im Rahmen des Zusammenschlusses von Modellstädten und Partnern ist eine digitale, datenbasierte Plattform entstanden, die leere und leerfallende Flächen erfasst und Informationen zu Umfeld und Nutzbarkeit von Immobilien abbildet. Sie erleichtert die Verwaltung von Bestandsflächen und kann dadurch zur Belebung von Handelsstandorten beitragen.

Verliehen wurde zudem ein Sonderpreis für Vielfaltsförderer, die ihre Kultur auf die Stärkung der Vielfalt ausgerichtet haben und eine inklusive Arbeitsatmosphäre schaffen. In dieser Kategorie zeichneten der HDE und Google gdw süd aus. Der genossenschaftliche Zusammenschluss von Behindertenwerkstätten setzt sich dafür ein, neue Möglichkeiten für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zu entwickeln und so deren Arbeitsplatzsituation zu verbessern. Gelungen ist das etwa durch die Eröffnung der zentrumsnahen CAP-Lebensmittelmärkte, deren Belegschaft zu mindestens 40 Prozent aus Mitarbeitenden mit anerkannter Schwerbehinderung besteht.

Statement Stephan Tromp, stellvertretender HDE-Hauptgeschäftsführer: „Die ausgezeichneten Unternehmen sind echte Mutmacher für den gesamten Einzelhandel. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass Händlerinnen und Händler eine Inspiration für die Zukunft haben. Und mit innovativen und digitalen Konzepten regen sie sich gegenseitig dazu an, neue Wege zu gehen.“

Statement Philipp Justus, Vice President Central Europe, Google: „Für den deutschen Mittelstand ist die Digitalisierung - gerade in unsicheren Zeiten - eine Möglichkeit, bestehendes Geschäft zu sichern und neue Felder zu erschließen. Die Preisträgerinnen und Preisträger haben mit ihren Konzepten eindrucksvoll gezeigt, dass die Potentiale der Digitalisierung mit wenig Aufwand genutzt werden können. Wir zeichnen erneut Vorbilder aus, die zum Nachmachen inspirieren. Ich gratuliere allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlich.“

Über die Initiative ZukunftHandel

Um Handelsunternehmen in der herausfordernden Zeit der Pandemie zu helfen, haben der HDE und Google im September 2020 die Initiative ZukunftHandel gestartet, mit der sie neun Monate nach dem Start bereits 400.000 Menschen erreicht haben. Die Initiative umfasst ein Paket aus Instrumenten und Trainings, das die teilnehmenden Unternehmen Schritt für Schritt vom klassischen Ladengeschäft (offline) hin zu einem hybriden Betrieb (offline und online) begleitet. Zielsetzung ist außerdem, das stationäre Geschäft mithilfe von Online-Tools zu stärken und zukunftsfähig zu machen. Weitere Partner von ZukunftHandel sind DHL, eBay, IFH, JTL-Software, Shopware, JIMDO, IONOS, bonprix, Signal Iduna, Media Markt Saturn.

Mehr unter: https://g.co/zukunfthandel

Über den Handelsverband Deutschland (HDE)

Der HDE hat seinen Sitz in Berlin und ist auch in Brüssel mit einem Büro vertreten. Er wirkt in mehr als 60 nationalen und internationalen Organisationen mit. Als die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels steht der HDE einzelnen Unternehmen bei allen sachlichen und fachlichen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Der Verband verschafft und erhält dem Wirtschaftszweig Einzelhandel Gehör in Politik und Öffentlichkeit.

Über Google

Googles Mission ist es, die Informationen der Welt zu organisieren und sie allgemein zugänglich und nützlich zu machen. Durch Produkte und Plattformen wie Search, Maps, Gmail, Android, Google Play, Chrome und YouTube spielt Google eine wichtige Rolle im täglichen Leben von Milliarden von Menschen und ist zu einem der bekanntesten Unternehmen der Welt geworden. Google ist eine Tochtergesellschaft der Alphabet Inc.

Im Juli 2020 startete Google in Europa, dem mittleren Osten und Afrika ein Förderprogramm für KMUs in der Corona-Krise mit dem Ziel, zehn Millionen Betriebe und Personen digital zu trainieren. Die Initiative ZukunftHandel versteht sich als Teil dieses internationalen Programms. Mit der Initiative baut Google auch auf seinem digitalen Bildungsprogramm „Zukunftswerkstatt” auf, in dessen Rahmen seit 2014 bereits über 1,4 Millionen Deutsche durch Trainings (offline und online) erreicht wurden.

rss_green twitter_green facebook_green
 
Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Franziska Berg
Referentin Presse & Kommunikation
Tel.: 030 / 72 62 50 64
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!