Sicherer Ausbilder: Einzelhandel bietet mehr Ausbildungsstellen als vor Corona

Anlässlich der aktuell veröffentlichten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) über den Ausbildungsmarkt im August 2021 unterstreicht der Handelsverband Deutschland (HDE) das enorme und kontinuierlich steigende Ausbildungsengagement der Handelsunternehmen.

Für Bewerberinnen und Bewerber, die für dieses Jahr noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, stehen die Chancen im Einzelhandel gut.

Die Handelsunternehmen bieten in ihren zwei Kernberufen die meisten Ausbildungsplätze an. Allein für die beiden Ausbildungsberufe Kaufleute im Einzelhandel und Verkäufer verzeichnet die BA im August 2021 insgesamt rund 61.700 Stellenangebote. Das bedeutet, dass jedes achte Ausbildungsstellenangebot in Deutschland auf einen dieser beiden Berufe entfällt.

Im Vergleich mit August 2019 haben die Unternehmen in ihren beiden Kernberufen deutlich aufgesattelt und bieten in diesen beiden Berufen insgesamt 7,2 Prozent mehr Stellen an. „Während der Pandemie hat der Einzelhandel seine Fachkräftesicherung weiter fest im Blick und rüstet sich für die Zukunft. Die Handelsunternehmen setzen hierfür klar auf die duale Ausbildung. Sie bieten nicht nur ein stabiles Ausbildungsplatzangebot, sondern bauen ihr Angebot sogar aus. Die Ausbildungsbereitschaft der Handelsunternehmen ist ungebrochen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Aktuell seien noch rund 23.000 Ausbildungsstellen unbesetzt. „Fehlende oder eingeschränkte Berufsorientierungsmöglichkeiten in den letzten Monaten dürfen nicht abschrecken. Junge Menschen sind im Einzelhandel herzlich willkommen und sie haben gute Chancen, wenn sie jetzt noch einen Ausbildungsplatz suchen. Die Stellenbesetzung wird noch über den gesamten Herbst erfolgen“, so Genth weiter.

Im Einzelhandel lassen sich Leidenschaft und Arbeit ideal verbinden. Wer gerne mit und für Menschen arbeiten möchte, ist dort genau richtig. Wer gerne kocht oder durch Sport vertieftes Wissen über Lebensmittel mitbringt, kann sich etwa über eine Ausbildung im Supermarkt oder Lebensmittelfachgeschäft informieren. Wer modebegeistert und trendbewusst ist, kann im Mode-, Schmuck- oder Schuhhandel Kunden beraten oder in Drogerien und Parfümerien Tipps zu den neusten Beauty- und Styling-Trends geben. Die Technik- und Gaming-Fans können im Elektronikmarkt, die Bau- und Gartenfreunde im Baumarkt ihre berufliche Zukunft beginnen. „Der Einzelhandel bietet jungen Menschen auch sehr gute berufliche Zukunftsperspektiven. So haben 80 Prozent der Führungskräfte ihre Karriere mit einer Ausbildung begonnen“, so Genth weiter. Die Handelsunternehmen bieten neben den beiden beliebten Kernberufen der Kaufleute im Einzelhandel und Verkäufer über 60 weitere Ausbildungsberufe (beispielsweise Kaufleute im E-Commerce, Fachkraft für Lagerlogistik, Berufskraftfahrer, IT-Berufe), dreijährige Abiturientenprogramme (eine Kombination aus Aus- und Fortbildung) sowie duale Studiengänge an.

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 

Ansprechpartnerin:

Katharina Weinert
Tel. 030-72 62 50 47
Fax. 030-72 62 50 49
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KeyVisual 1

ICON ABITURIENTEN1

Box E Commerce Kfm