EU-Kommission: Umfrage zur Bargeldobergrenze

Die EU-Kommission hat eine Umfrage zu Beschränkungen von Barzahlungen gestartet (siehe Link unten). Sie möchte damit die Haltung der Öffentlichkeit ermitteln zu möglichen EU-Maßnahmen im Hinblick auf Beschränkungen für hohe Barzahlungen mit Blick auf die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung.

Aus Sicht des HDE ist Kritik an der Art der Fragestellung angebracht. Es kann der Eindruck entstehen, dass die Befragung dazu führen soll, Argumente und Zustimmung zur Einführung einer europaweiten Bargeldobergrenze zu erreichen. Einige Fragen sind so eng gefasst, dass eine Beantwortung stets als Zustimmung zu einer Maßnahme oder Neutralität gewertet werden kann.

Dennoch sollten Sie an der Befragung teilnehmen, damit eine deutliche Meinung für Deutschland abgegeben und erfasst werden kann.

Entsprechende Fragen, die kritisch gesehen werden können, oder für die keine passende Antwortmöglichkeit vorgegeben wird, können ausgelassen werden, (bereits gesetzte Klicks können rückgängig gemacht werden).
Am Ende besteht die Option, ein Dokument hochzuladen z.B. eine Stellungnahme. Ein Positionspapier des HDE finden Sie als Anhang (Word und PDF). Ebenfalls finden Sie dort die Abstimmung des HDE als Verband - vorbehaltlich einer endgültigen Meinungsfindung der Mitglieder.

Die Beantwortung der Umfrage ist noch bis zum 31. Mai 2017 möglich. In die Auswertung werden nur online abgegebene Antworten aufgenommen, der gleichzeitig erhältliche PDF-Fragebogen (siehe Anlage) dient nur der Übersicht.
Übersichtsseite zur Befragung: https://ec.europa.eu/info/content/eu-initiative-restrictions-payments-cash_de
Direktlink zum Onlinefragebogen: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/CashPayments?surveylanguage=DE

rss_green twitter_green facebook_green
 

Ansprechpartner:

Ulrich Binnebößel
Tel.: 030 / 72 62 50 - 62
Fax: 030 / 72 62 51 - 88
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ico twitter @binneboessel

lastschriftlogo hf rgb