Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK
feed-image

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft: Handel fordert Ausbau des Binnenmarkts

01. Juli 2020

Zum Auftakt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 macht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Erwartungen der Branche deutlich: „Wir brauchen wieder mehr Binnenmarkt und ein Plus an internationaler Abstimmung. Die Coronakrise hat deutlich gemacht, dass grenzüberschreitende Lieferketten und Wohlstand in Gefahr geraten, wenn die Nationalstaaten Sonderwege gehen“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.

weiterlesen ...

Absenkung der Mehrwertsteuer: Handelsunternehmen profitieren nur wenig

01. Juli 2020

Die heute in Kraft getretene Absenkung der Mehrwertsteuer sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) mit gemischten Gefühlen. „Die Absenkung der Mehrwertsteuer setzt in schwierigen Zeiten ein positives Zeichen für die Binnenkonjunktur. Dies alleine wird jedoch den Einzelhandel in der Coronakrise nicht retten. Für die einzelnen Handelsunternehmen bringt das eher kaum spürbare Effekte. Zudem entstehen durch die zeitlich befristete Steuerabsenkung erhebliche Aufwände bei den Händlern“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

weiterlesen ...

Mindestlohnanhebung trotz Corona: Festlegung kommt zu früh und schwächt die Tarifautonomie

01. Juli 2020

Die gestern beschlossene Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns in mehreren Stufen fällt nach Ansicht des Handelsverbandes Deutschland (HDE) zumindest auf der letzten Stufe deutlich zu hoch aus und kommt wegen der aktuellen Lage auch viel zu früh. Schließlich könne heute noch niemand seriös sagen, wie sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter entwickeln.

weiterlesen ...

Anhörung zum Kreislaufwirtschaftsgesetz: HDE fordert Anpassungen

01. Juli 2020

Bei der heutigen Anhörung im Bundestag zur Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes forderte der Handelsverband Deutschland (HDE) Änderungen am Gesetz. Insbesondere die geplanten Obhutspflichten im Kreislaufwirtschaftsgesetz gehen weit über eine 1:1-Umsetzung der europäischen Vorgaben hinaus und würden damit deutsche Unternehmen im internationalen Wettbewerb benachteiligen.

weiterlesen ...

Wirkungsvolle Regulierung für Gebühren bei Kartenzahlung gefordert

01. Juli 2020

Trotz der erfolgreichen Deckelung der Interbankenentgelte auf EU-Ebene sind die Gebühren für Kartenzahlungen im Handel nicht in der erwarteten Höhe gesunken. „Die EU-Kommission hat es versäumt, die sich häufenden Hinweise auf massive Erhöhungen der Kartengebühren durch die internationalen Kartensysteme in einer Weiterentwicklung der Verordnung zu Interbankenentgelten zu berücksichtigen“, so der HDE-Experte für Zahlungssysteme beim HDE, Ulrich Binnebößel.

weiterlesen ...

Trotz Coronapandemie: Stabiles Ausbildungsplatzangebot im Einzelhandel

01. Juli 2020

Der Einzelhandel bietet trotz Coronakrise weiterhin eine stabil hohe Zahl an Ausbildungsplätzen an. Das zeigen heute veröffentlichte Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für den Juni 2020. Demnach belegen die beiden Kernberufe des Einzelhandels erneut die Spitzenplätze und stellen damit insgesamt 11,3 Prozent der angebotenen Ausbildungsplätze.

weiterlesen ...

Digitale Agenda des HDE: Steuerrecht fair und praktikabel gestalten

24. Juni 2020

Für mehr Fairness bei der Besteuerung im Online-Handel setzt sich der Handelsverband Deutschland (HDE) ein. Vor dem Hintergrund der aktuellen deutsch-französischen Bemühungen um die Einführung einer Digitalsteuer stellt der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp fest: „In Zeiten des grenzüberschreitenden globalen Online-Handels geht es darum, auch mit Hilfe des Steuerrechts einen fairen Wettbewerb sicherzustellen. Bei der Einführung einer Digitalsteuer aber drohen neue Verwerfungen. Hier muss die Politik aufpassen, dass sie damit nicht neue Ungerechtigkeiten schafft.“

weiterlesen ...

Online-Handel: Neue Regeln für Kreditkartenzahlungen in der Kritik

24. Juni 2020

Kaufabbrüche und Umsatzverluste befürchtet der Handelsverband Deutschland (HDE) aufgrund einer Entscheidung der Europäischen Bankenaufsicht sowie der EU-Kommission. „Der Online-Handel könnte sehr darunter leiden, dass keine weitere Verlängerung der Umsetzung der starken Kundenauthentifizierung genehmigt wurde“, so Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim HDE.

weiterlesen ...

Ausbildungsprämien als gutes Signal – Größere, mittelständische Unternehmen benachteiligt

24. Juni 2020

Die heute im Bundeskabinett beschlossenen Ausbildungsprämien bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) grundsätzlich positiv. Kritisch sieht der Verband allerdings, dass nur kleinere Unternehmen die Gelder beantragen dürfen.

weiterlesen ...

Handelsverband ruft Kunden und Mitarbeiter zur Nutzung der Corona-Warn-App auf

16. Juni 2020

Der Handelsverband Deutschland (HDE) spricht sich für die breite Nutzung der seit heute verfügbaren Corona-Warn-App der Bundesregierung aus. Die App kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Corona-Pandemie wirkungsvoll einzudämmen und damit eine weitere Öffnung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens zu ermöglichen.

weiterlesen ...

Mutigere Entlastung bei Strompreisen notwendig - Einzelhandel und Verbraucherschützer kritisieren Konjunkturpaket der Bundesregierung

12. Juni 2020

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der Handelsverband Deutschland (HDE) fordern mit Blick auf das Konjunkturpaket der Bundesregierung mutigere Entlastungen bei der EEG-Umlage als bisher vorgesehen.

weiterlesen ...

Nicht-Lebensmittelhandel: Mehr als ein Drittel der Unternehmen in Existenzgefahr - Schnelle Umsetzung der Überbrückungshilfen gefordert

12. Juni 2020

Über ein Drittel der Nicht-Lebensmittelhändler in Deutschland sieht wegen der durch die Coronakrise massiv gesunkenen Umsätze seine Existenz bedroht. Das zeigt eine aktuelle HDE-Umfrage unter 400 Handelsunternehmen in ganz Deutschland.

weiterlesen ...

Handel in Europa: HDE fordert zukunftsgerichteten EU-Wiederaufbauplan

10. Juni 2020

Bei einem Gespräch mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Handels aus zahlreichen Mitgliedstaaten der EU machte der Handelsverband Deutschland (HDE) heute die Erwartungen der Branche an die am 1. Juli 2020 beginnende deutsche EU-Ratspräsidentschaft deutlich.

weiterlesen ...

HDE-Online-Monitor 2020: Aktuelle Daten zum Online-Handel in Deutschland

10. Juni 2020

Der frisch erschienene HDE-Online-Monitor 2020 zeigt, dass die Verbraucher in Deutschland im vergangenen Jahr durchschnittlich 80 mal im stationären Nicht-Lebensmittelhandel einkaufen waren, für den Online-Bereich liegt dieser Wert im gleichen Zeitraum bei 22 Einkäufen. „In einigen Teilbranchen liegt im Online-Geschäft noch viel Potential. Beispielsweise liegt der Online-Anteil beim Lebensmittelumsatz immer noch bei nur rund einem Prozent. Insgesamt sehen wir seit Jahren eine immer stärker steigende Bedeutung des Online-Handels. Die Branche ist und bleibt der Wachstumstreiber Nummer eins im Einzelhandel“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp.

weiterlesen ...

Entwurf eines Verbandssanktionengesetzes mit großen Mängeln

10. Juni 2020

Der Handelsverband Deutschland (HDE) kritisiert den Referentenentwurf für ein „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ mit dem neuen Verbandssanktionengesetz. „Dieser Gesetzesentwurf geht vollständig in die falsche Richtung. Er stellt Unternehmen unter Generalverdacht, verstößt gegen wesentliche rechtsstaatliche Grundsätze und trifft mit seinen Auswirkungen unbeteiligte Dritte wie beispielsweise auch die Arbeitnehmer“, so HDE-Rechtsexperte Peter Schröder.

weiterlesen ...

rss_green xing_green twitter_green facebook_green
 

Ansprechpartner:

Stefan Hertel
Pressesprecher
Tel.: 030 / 72 62 50 61
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrich Binnebößel
Online-Redakteur
Tel.: 030 / 72 62 50 62
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Assistenz:
Carina Götzl
Tel.: 030 / 72 62 50 65
Fax: 030 / 72 62 50 69
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!